Diakonie

Diakonie ist die tätige Nächstenliebe der Kirche. Sie äussert sich darin, dass wir uns als Kirche um Menschen in unserer näheren und ferneren Nachbarschaft kümmern. Ein wichtiger Teil dieser Arbeit ist für uns in Cazis die Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen. Wir öffnen unsere Kirche für Menschen aller Länder, Religionen und Kulturen und treten mit ihnen in einen Dialog.

Kaffee-Treff
Der Kaffeetreff findet einmal im Monat in der Steinkirche statt. Er bietet Asylsuchenden und Flüchtlingen die Möglichkeit mit Einheimischen aus Cazis und dem Heinzenberg in Kontakt zu treten. Eine Gruppe engagierter Freiwilliger bereitet den Kaffee-Treff vor, wählt Themen für die einzelnen Treffen aus und bereitet diese vor. Für viele Asylsuchende im Transitzentrum Rheinkrone in Unterrealta sind diese Stunden etwas Besonderes. Sie freuen sich schon lange im Voraus auf den Donnerstag Nachmittag. Gemeinsam erzählen, lachen, spielen und lernen wir bei Kaffee und Kuchen.
Herzlich laden wir Sie ein, bei uns vorbeizuschauen und sich von der herzlichen Stimmung in Bann ziehen zu lassen. Gerne sehen wir Sie auch als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in unserem Vorbereitungsteam.


Termine 2017:

Die nächsten Termine für den Kaffee-Treff sind:
29.06.17, 27.07.17, 31.08.17, 28.09.17, 26.10.17, 16.11.17, 14.12.17 (jeweils um 15.00 Uhr)

-Plakat Kaffeetreff



Geissaprojekt
http://www.mehragape.ch/gaissaprojekt.html

Das Geissenprojekt wurde von der ökumenischen Arbeitsgruppe AGAPE (Schule St. Katharina, FEG Thusis und Evang.-ref. Kirchgemeinde Cazis) ausgearbeitet und will Asylsuchenden den Einstieg in die hiesigen Erwerbsmöglichkeiten bieten.

Idee: Kulturlandpflege mit Geissen. Nicht mit irgendwelchen Geissen, sondern mit einer Sorter von pro specia rara der Bündner Strahlengeiss und Arbeitsplätze schaffen für Asylsuchende.

Eine grosse Anzahl der Asylsuchenden in der Rheinkrone stammen aus Ländern Asien und Afrikas, in denen Geissen eine grosse Rolle in der heimischen Landwirtschaft spielen. Auf diesem Wissen bauen wir auf und führen die Menschen an eine moderne Geissenlandwirtschaft in der Schweiz heran. Ziel ist es, Geissenprodukte für den Eigengebrauch und den einheimischen Markt zu produzieren, den Mitarbeitenden des Projekts Kurse in Alp- und Milchwirtschaft zu ermöglichen, so dass sie später einmal in der Region bleiben können und ihr erlerntes Wissen bei hiesigen Bauern und auf Bündner Alpen einzusetzen.

Was können Sie für das Projekt tun?
Sie können gewöhnlich Spenden über den Einzahlungsschein mit dem Vermerk „Geissenprojekt“.
Sie können aber auch eine Bündner Strahlengeiss für 290.00 Fr. erwerben. Sie erhalten dafür eine Bündnerstrahlengeiss aus Holz von pro specia rara und ein Zertifikat.
Nähere Informationen erhalten Sie über das Pfarramt.
Download: Einzahlungsschein